Büro – so richtest Du es richtig ein

Wird ein neues Büro eingerichtet, dann sollte dessen Ausstattung sorgsam durchdacht sein, denn schließlich muss selbst und/oder die Mitarbeiter darin arbeiten und das über viele Stunden täglich und das über Jahre. Aus diesem Grund wirken sich Mängel in der Ergonomie erheblich auf die Gesundheit und die Produktivität aus. Aus diesem Grund sollten einige wichtige Grundsätze bei der Einrichtung des Büros also in jedem Fall Beachtung finden.

Der Bürostuhl und -Tisch

Bei der Grundausstattung stellen der Bürostuhl und der -Tisch die wichtigsten Elemente dar. Der Bürostuhl sollte diverse Verstellmöglichkeiten bieten und vor allem auch das „ergonomische Sitzverhalten“ fördern. Was scheinbar wie ein Widerspruch klingt, kann jedoch helfen, Rückenleiden zu vermeiden. Eine Rückenlehne, die je nach Belastung nachgibt, fördert den Wechsel der Sitzposition und das ist durchaus erwünscht, denn statisches Sitzen birgt Risiken, selbst wenn die Sitzposition und die der Lehne korrekt eingestellt sind.

Aber auch der Schreibtisch sollte Möglichkeiten der Verstellbarkeit aufweisen. Nur allzu haeufig wird in diesem Zusammenhang die richtige Position des Monitors unterschätzt. Sind Kopf und Augen gerade ausgerichtet, dann sollte die oberste Bildschirmzeile erfasst werden können. Dadurch wird sichergestellt, dass für die meisten der Bildschirminhalte der Betrachter von oben nach unten herabschaut. Dabei fällt dem menschlichen Auge das Fokussieren leichter und es kann Ermüdungsfreier gearbeitet werden.

Die angemessene Beleuchtung

Aber auch die Beleuchtung sollte angemessen sein. Wenn in diesem Bezug auf einen niedrigen Energieverbrauch wert gelegt wird, dann wird zugleich damit die Produktivität der Mitarbeiter riskiert. Denn bereits bei leichter Dämmerung wird das Schlafhormon Melatonin ausgeschüttet und das macht müde und antriebslos. Aus diesem Grund sollte das ideale Büro über so viel Tageslicht verfügen wie möglich und der Schreibtisch sollte quer zum Fenster stehen, damit das Sonnenlicht nicht blendet und vor der Schreibhand auf die Arbeitsfläche trifft. Zudem wird das Licht durch helle Wandfarben reflektiert und daher sollte diesen bei der farblichen Gestaltung der Vorzug gegeben werden. Die sogenannten Rasterleuchten, die bereits in vielen Büros zu finden sind, liefern nicht nur ein helles, sondern auch ein blendfreies Licht. Zudem hält sich der Energieverbrauch durch die verbauten Leuchtstoffröhren in Grenzen.

Was bedeutet das für die Einkaufs-Checkliste?

  • Ein hochwertiger Bürostuhl mit einer Vielzahl von Verstellmöglichkeiten
  • Ein ebenfalls verstellbarer Schreibtisch, die Arme sollten im rechten Winkel auf die Schreibfläche gelegt werden können
  • Es sollte für die Ausleuchtung möglichst viel Tageslicht genutzt werden, das von hellen Wänden reflektiert wird
  • Bei der künstlichen Beleuchtung haben sich Rasterleuchten mit Leuchtstoffröhren bewährt

Nicht zu vergessen der Stauraum

Doch oftmals ist es nicht der Schreibtisch oder der Schreibtischstuhl der Probleme bereitet, sondern es ist der Stauraum. Sind es am Anfang nur wenige Ordner die Platz finden müssen, so wird der Bedarf sehr schnell größer. In diesem Fall ist ein Schranksystem von Vorteil, das ganz individuell mit den Anforderungen wächst und somit über Jahre erweitert werden kann.

Das Problem bei Sonderangeboten und Billigmöbeln ist, dass diese oftmals schon nach wenigen Wochen nicht mehr verfügbar sind. Möbel von Markenherstellern hingen sind sogar noch nach 10 Jahren ergänzt werden.

Auch zu beachten ist die Möglichkeit, die Schränke mit Einbauten zu erweitern. Selbst wenn in der Anfangsphase noch keine Hängeablage benötigt wird, so kann sich das doch sehr schnell ändern. In einem solchen Fall ist es dann sinnvoll, wenn das angeschaffte Schranksystem eine solche Erweiterungsmöglichkeit bietet.

Möbelsets – preiswert, harmonisch und schön

Wer keine Lust hat oder es einfach zu nervig findet, die einzelnen Möbel für sein Büro einzeln zu kaufen, für den ist auch ein Büromöbel-Set empfehlenswert. Diese sind preiswert und harmonisch, wobei sie den Vorteil bieten, dass beim Kauf Zeit und Geld gespart wird.

Solche Büromöbel-Sets sind für jeden Design-Anspruch und Geldbeutel im Handel erhältlich. Und das Beste ist, dass in diesen Sets auch komplette Zusammenstellungen zur Verfügung stehen, die aus Schreibtisch, Rollcontainer und Anstellcontainer bestehen. Zudem werden auch umfangreichere Kombinationen angeboten, in denen sogar Aktenschränke enthalten sind, welche unterschiedliche Einteilungen und Größen aufweisen. Um es kurz auszudrücken, mit einem Büromöbel-Set kann man genau die Stauraumlösung finden, die benötigt wird. Darin enthalten sind geschlossene Schränke oder auch offen Regale. Auch von den Farben her wird die komplette Spannbreite abgedeckt: Holzdekore wie Ahorn, Nussbaum oder dunkle Eiche, aber auch Holznachbildungen gibt sowie dunkle Esche oder Eiche. Die Sets in Schwarz und Weiß sind modern und sehr beliebt, vor allem wenn keine Holzmaserung gewünscht wird, sondern ein puristisches Design. Auch bei der Qualität müssen keine Abstriche gemacht werden, denn die Qualität der Sets ist genau so hochwertig wie die der einzelnen Büromöbel.

An welche Büromöbel sollte unbedingt gedacht werden?

Wird ein neues Büro komplett eingerichtet, dann werden mehr Möbel als nur die Passende Tische und Stühle benötigt. Bei der Einrichtung von einem Büro sollten auf jeden Fall folgende Einrichtungsstücke unbedingt eingeplant werden:

  • Rollcontainer
  • Staufächer (abschließbar)
  • Wandschränke / Aktenschränke
  • Garderobenschränke
  • Konferenztisch
  • Trennwände
  • Druckertische
  • Prospektständer
  • Pinnwände o. ä.
  • Abfallbehälter

Für den individuellen Typ die richtigen Büromöbel

Zudem sollte jeder, der sich zum ersten Mal einen Arbeitsplatz einrichtet, überlegen, welche Büromöbel wo stehen sollen. Das ist die Grundlage für die tägliche Arbeit und was dazu benötigt wird. Der Schreibtisch bildet den Mittelpunkt, aber wie groß sollte dieser sein?

Ein ordnungsliebender Mensch kommt beispielsweise schon mit einem kleinen Schreibtisch aus, doch die Anhänger der Chaostheorie schaffen es, dass selbst ein Schreibtisch von drei Metern schnell überladen ist. Dagegen ist sicherlich kein Kraut gewachsen, aber anstelle eines langen Schreibtisches kann es auch ein Eckschreibtisch sein, der dafür sorgt, dass die Unterlagen und Geräte in der Nähe stehen. Zumeist ist ein Eckschreibtisch sogar die beste Lösung, schon aus Platzgründen. Ein praktischer Rollcontainer kann ebenfalls in unmittelbarer Nähe stehen und eine ausreichende Ablagefläche im Inneren besitzen und zugleich als Abstellfläche für den Drucker dienen.

Bei der heutigen schmalen Bauweise der Monitore und Laptops können bequem auf dem Schreibtisch abgestellt werden. Wer mehrere Monitore einsetzt, der sollte über ein Aufsatzbord nachdenken.

Doch der Bürostuhl ist und bleibt das wichtigst Büromöbel, denn schließlich werden darin oftmals weit mehr als acht Stunden am Tag darin verbraucht. Daher sollte er eine gute Ergonomie aufweisen, um Rückenleiden vorzubeugen. Kommt dazu noch ein Eckschreibtisch sowie ein bis zwei Rollcontainer für die unmittelbare Umgebung, dann ist man gut gerüstet für die tägliche Kopfarbeit.